Agenturunabhängig
Freelancer-freundlich
Inklusive Mitmachteil für Arter

Du leidest unter Blockflötenzwang, Glühweinmanie oder Geschenkeraserei?
Wer nicht schon verrückt ist, wird’s im Dezember. Genau damit wollen wir arbeiten.
Ganz gleich, ob du Freelancer bist oder Angestellter, Junior, CD oder Planner:
Lass alles raus, was in dir steckt – in irrsinnig guten Versen fürs gemeinsame Agenturgedicht!

 

Natürlich ist auch an alle Arter gedacht:

Schenk der Strophe gerne eine genial durchgeknallte Illustration.

Trostlos steht die Plastikfichte,

wirft so grell und kalt ihr Lichte.

Schon viel zu lang fehlt hier ein Mann,

der sie bis weit hoch schmücken kann.

Ein Biss in die Discounter-Gans.

Erinnerungen an ihren Hans.

Ach, wär’ das Weihnachtsfest doch nett,

wenn sie ihn nicht erdrosselt hätt’.

06. Dezember 2018

+ + +

Im Bad aus Fett trieft Schmalzgebäck.

„"Frittiert verkauft sich jeder Dreck“,

flucht Pascal laut und ungestüm

in seinem Weihnachtselfkostüm.

06. Dezember 2018

+ + +

Die Wahl der Tanne steht nun an.

Was hängt man Nices dies' Jahr dran?

Veganes Schmalzgebäck wär 'ne Option,

Lametta bleifrei hatt' ich schon.

Vielleicht ein Stern aus Persipan?

Geknetet ist das schnell getan.

Doch fest steht – durchs Geäst der Fichte

tänzeln aus Rindenmulch geformte Wichte.

06. Dezember 2018

+ + +

Gefesselt von der Lichterkette

liegt auf dem Esstisch die Anette.

Die Christbaumkugel tief im Mund

erbebt vorfreudig jedes Pfund.

Ob Stern aus Stroh, ob rote Kerzen –

bereitet Bernd ihr wohlig Schmerzen.

Damit er stets die Grenzen kennt,

ihr Safeword lautet schlicht "Advent“.

06. Dezember 2018

+ + +

Würstchen? Karpfen? Gänsebraten?

Grund, aneinanderzugeraten.

Bei uns gibt's Freiland-WürKaGä.

Gentechnik, du Küchenfee!

06. Dezember 2018

+ + +

Kekskrümel liegen auf der Couch

Ganz friedlich sieht der Morgen aus

Schokoflecken auf dem Kissen

Weihnachten, ich könnt' Dich küssen

06. Dezember 2018

+ + +

Wenn Jörg schon mal im Winter backt,

tut er's am liebsten splitternackt.

Von seinen Sohl’n bis hoch zum Zipferl

sich stapeln dann Vanillekipferl.

07. Dezember 2018

+ + +

Versuch' ich, mein Gewicht zu halten,

muss ich den Speiseplan einhalten.

Zum Weihnachtsfest ist das echt schwer:

Am 1. Januar passt nichts mehr.

Dann heißt es wieder Sport und Schwitzen

statt faul nur auf der Couch zu sitzen.

Dann kann der Krieg der Kalorien

im nächsten Jahr von vorn beginnen.

07. Dezember 2018

+ + +

Ich seh am Baum schon jetzt die Sterne,

die X-Mas-Stimmung noch in Ferne.

Noch schnell zwei Websites fertigstellen,

Freu'n auf Gans mit Soß' - zwei Kellen.

Whisky-Werbung, SEO-Check,

die Kunden freut's, Budget muss weg.

Ein DRAM hilft bei der Storyline,

Whisky, Santa, so soll's sein.

08. Dezember 2018

+ + +

Fröhlich packt die Geschenke aus –

es freut sich das Versandkaufhaus.

Leise und kalt rieselt der Schnee -

bei Glatteis fährt trotzdem noch DPD.

08. Dezember 2018

+ + +

Groß und grün, so soll er sein,

unser Baum fürs Festelein.

Da steht er, der letzte Baum fürs Fest,

doch leider fehlt hier und da Geäst.

Der Vadder hat die Lösung dann

und bohrt drei, vier Zweige dran.

Oh wie schön, das gefällt schon sehr,

es muss noch mehr Lametta her!

08. Dezember 2018

+ + +

Advent, Advent,

der Glühwein brennt.

Erst 1, dann 2, dann 3, dann 4,

betrunken kann ich nicht mehr reimen.

09. Dezember 2018

+ + +

Die stade Zeit in Bayern,

da kann ich dir ein Lied draus leiern.

Doch wenn der Plätzchenduft mich erreicht,

wird selbst mein Herz ganz warm und leicht.

09. Dezember 2018

+ + +

Vor Weihnachten, so ist es Brauch,

sitzt mit feistem Plätzchenbauch,

halb im Urlaub, Hirn auf Slomo,

der Texter an der Osterpromo.

09. Dezember 2018

+ + +

Blutrot glänzt der Firlefanz

auf dem Plastiktannenkranz.

Draußen ist der Himmel grau,

wenn ich aus dem Fenster schau'.

Der Schokomann, golden verziert,

hat mich zum Dichten inspiriert.

Und später geht es mit Behagen

dem Adventskalender an den Kragen!

10. Dezember 2018

+ + +

Gestern sah ich unter Palmen

den Nikolaus ein Tütchen qualmen.

Und Rudolf steckt die rote Nase

tief in ein beeistes Glase.

Doch plötzlich rockt Miss Brenda Lee

heftig around the Christmas Tree

und das Traumgebild' verschwindet,

derweil man sich im Bette findet.

10. Dezember 2018

+ + +

Ruhe! Still! Hört ihr das auch?

Das ist doch nicht des Windes Hauch?!

Wer schleicht hier im Walde noch so spät?

Es ist der Tannenbaumdieb mit seiner Säg'!

Er schnauft und er flucht und ganz heimlich er sucht

nach der besten Tanne in dieser Schlucht.

Doch weiß er nicht, dass der schönste Baum

schon längst liegt in meinem Kofferraum?

10. Dezember 2018

+ + +

Der Lichter Glanz, der Kerzen Schein,

der Tisch gedeckt, so muss es sein.

Die Großfamilie vor der Tür,

aua sagt das Magengschwür.

Suppe, Gans und runder Kloß,

braune, fette, leckre Soß'.

Oh, du schöne Weihnachtszeit,

Rotwein, Weißwein, ich bin breit.

11. Dezember 2018

+ + +

Ob Keksis oder Frischfischpfanne,

ob Packerln oder Bio-Tanne,

macht mir alles gar nix aus,

bringt eh das Christkindl ins Haus.

11. Dezember 2018

+ + +

Bei unserem Agenturempfang,

da geh ich fortan nicht mehr lang.

Wo Printen, Plätzchen, Honigkuchen

den Weg auf meine Hüfte suchen.

Drum bleib ich der Versuchung fern

und widme mich der Arbeit gern.

Leg mich dazu vor Schwäche hin,

abgemagert, wie ich bin!

11. Dezember 2018

+ + +

Pfeif doch auf Lieder und Geschichten!

Gemütlich wird's erst mit Gedichten,

versmaßoptimiert und mit sehr viel Liebe verschenkt,

hier, bitteschön, hab ich mir selber ausgedenkt.

12. Dezember 2018

+ + +

Die Deadline steht, noch schnell alles besorgen.

Trifft Frohlocken böses Erwachen am Weihnachtsmorgen?

Die erste Kerz' am Kranze derweil brennt lichterloh.

Ob's kracht zum Feste dieses Jahr? Noch sind alle froh.

Alle Jahre wieder, Vorfreude auf die "schönste Zeit".

Der Kamin ganz leis knistert, verspricht Gemütlichkeit.

Ist Chris Rea schon unterwegs, wann ist'r Braten dran?

7, 8 Glühwein – nicht nur am Baum sind alle Lampen an!

12. Dezember 2018

+ + +

Nordmann ist ganz außer sich:

Der Baummarkt ist ein Nadelstrich!

Dort flach gelegte Tannenbäume

erfüllen holzgewordene Träume.

"Ich geb dir 20“, feilscht Herr Bender,

rechts in der Hand schon einen Ständer.

Nordmann knickt auf der Rückbank ein,

will Brennholz erst, dann Laubbaum sein.

12. Dezember 2018

+ + +

Die Weihnachtselfen, so die Mär,

schuften vor dem Fest recht schwer.

Doch wehe, wurde was vergessen,

lassen sich auch Elfen stressen.

Die Wichtel haben Muffensausen,

lassen alle Hoffnung sausen.

Doch ein Retter naht: „Oh, Helf!“

Es ist der 47Elf.

13. Dezember 2018

+ + +

Die Katze ist hereingekommen

und hat den Weihnachtsbaum erklommen.

Die Fichte ächzt wie unter Schmerzen

und stürzt dann krachend auf die Kerzen.

Als ziemlich schnell das Haus hell brennt,

schallt's in der Feuerwehr: "Jetzt ist's Advent."

Der heiße Bernd rennt um die Wette

und auf dem Tisch glüht die Anette.

13. Dezember 2018

+ + +

Kaum sind die Verwandten da, beginnt das Tischgezeter.

Helga nicht zu Peter – „der stinkt doch auf 10 Meter“.

Dieter nicht zu Anne – „die ist spröde wie die Tanne“.

„Und wo sind uns're Kinder?“, fragt die Frau den Manne.

„Mama, bitte komm mal raus, ein Klaus ist vor dem Haus.

Ohne dich, hat er gesagt, hält er es nicht länger aus.“

Papa schaut nun irritiert, die Verwandten int'ressiert.

Immer wieder spannend, was an Weihnachten passiert!

13. Dezember 2018

+ + +

Fünf wahre Freunde hatt' ich vor dem Feste,

wir wünschten uns allen nur das Beste.

Doch als einer trank mein letztes Bier,

da waren's nur noch vier.

14. Dezember 2018

+ + +

Am Baume schön, da brennen Kerzen,

sterben schweigend unter Schmerzen.

Da fällt ne Kerz' hinab vom Baume,

verdirbt die schöne Weihnachtslaune.

14. Dezember 2018

+ + +

Das Fest der Liebe, wie alles begann.

Mit "Jungfrau" Maria und ihrem Mann.

Und einem Kind, gezeugt von ... äh ... Gott?!

Respekt Maria, Josef glaubte den Schrott.

Vielleicht war's der Nachbar, vielleicht auch der Ex.

Doch Josef vertraute auf göttlichen Sex.

So beweist Maria, verzeiht, wenn ich lache:

Storytelling ist Frauensache.

14. Dezember 2018

+ + +

Mitten in der Weihnachtszeit

kommt der Chef hereingeschneit:

"Willst du ein paar Zeilen tippen,

so von Mandeln, Nüssen, Schlitten?“

Ich schau ihn ganz bedeppert an.

"Lieber, guter Weihnachtsmann!

Deine Wichtel müssen rackern –

's ist keine Zeit zum Reime gackern.“

15. Dezember 2018

+ + +

Harmonie und Weihnachtslust

bring' nem Auftragskiller Frust.

Mit seinem Job ist er arm dran,

drum heuert er als Santa an.

Nun sitzt er in den Weihnachtsgassen,

beginnt die Kinderlein zu hassen;

und würd statt Weihnachtslieder singen

sie lieber um die Ecke bringen ...

15. Dezember 2018

+ + +

Stille Nacht? Heilige Nacht?

Kein Auge hab ich zugemacht.

Der Nachbar singt und tanzt und lacht,

hat mich so um den Schlaf gebracht.

Im Bett plan ich schon meine Rache,

den großen Coup schon in der Mache.

Ruf meinen Schlagzeuglehrer an,

meld' Unterricht für Neujahr an.

16. Dezember 2018

+ + +

Das Kerzenlicht blend't volle Kanne,

dann riecht es nach verbrannter Tanne.

Schließlich der Schreck, als man erkennt:

Der ganze Weihnachtsbaum, er brennt!

Doch unverzagt, man glaubt es kaum,

feiern wir durch. Und statt mit Baum

mit schwarzem Weihnachtsbaumgerippe.

So geht eben X-Mas für Hippe.

16. Dezember 2018

+ + +

Ich hab' mir einen Baum geschlagen,

selbstständig durch den Wald getragen.

Ihn aufgestellt, ihn angesehen.

Ein bisschen schief – na, wird schon gehen.

Hab' ihn geschmückt und Kerz' um Kerz'

entschieden: Der bleibt hier bis März.

Mein erster Baum, ich fass' es nicht,

so schön – und sogar mit Gedicht!

16. Dezember 2018

+ + +

Freund wie Feind der Feiertage

gibt sich hin dem Festgelage.

Weihnachtsgeist – heiß, in der Tasse –

beseelt die jahresmüde Masse.

Und nach dem fünften Glühwein dann,

steht Christkind, Niklaus, Weihnachtsmann

der Sinn nach Gendergleichheit: "Jau,

bescher'n kann doch die Weihnachtsfrau!"

17. Dezember 2018

+ + +

Wie ist wohl Weihnachten digital?

Zum Stand der Globalisierung, ganz banal:

Sneaker aus der eBay, Seife aus dem Amazon,

ganz ohne Wichtel, wer braucht die schon?

2018 hat Alibaba den Weihnachtsmann beraubt,

Zugtier Prime das Rentier verstaubt.

Der Schlitten ist entweder E oder Sharing,

von Dach zu Dach fliegen ist längst nicht mehr daring.

17. Dezember 2018

+ + +

Ekelhafte teure Pisse, Glühwein geht mir auf die Nüsse

Aber offenbar muss es sein, also geht die Plörre rein

Eine Stunde später nur, hocheuphorischer Natur

Einkaufszentrum, Schlitten, Treppe: YOLO, WTF, Tablette

18. Dezember 2018

+ + +

Wer weiß, ob eine Gans

ganz genau weiß, was Ganssein heißt?

Wir wollen’s ihr verraten:

am Ende Weihnachtsbraten.

18. Dezember 2018

+ + +

Kauf, Konsum und viel Verschwendung –

Weihnachtszeit ist oft Verblendung.

Die Tradition wird nicht bewahrt,

man zückt bloß noch die Mastercard.

18. Dezember 2018

+ + +

Weihnachten, da gibt’s viel Kram.

Meistens ist es sogar warm.

Mutter, Vater, Kind vorm Baum,

ja sowas gibt’s heute kaum.

Vieles im steten Wandel,

bis auf unsren treuen Handel.

Die Kerzen brenn wie die Brieftasch,

noch paar Mal Schnee, dann bin ich Asch.

19. Dezember 2018

+ + +

Es knistert, knarzt und ruht verschneit

der See vereist zur Winterzeit.

Drei Männlein bang vor lauter Hoffen,

die Oberfläch‘ rasch aufgebrochen.

Der große Zeh tunkt ein, doch halt!

Am Ende ist’s uns wohl zu kalt.

Sie drehen um, der See liegt da,

als ob nichts ist und auch nichts war.

19. Dezember 2018

+ + +

Hinter so mancher Denkerstirn

zermartert sich des Menschen Hirn.

Und hofft, dass ein Gedanke keimt,

der sich dann auch noch hinten reimt.

Jedoch der hektische Advent

macht Hirnmasse oft impotent.

Ich wünsche darum ungestresst

euch allen schlicht nur: frohes Fest!

19. Dezember 2018

+ + +

In Weihnachtsstimmung, alle z'samm',

zünden sie nun alle Kerzen an.

Doch hat gar niemand mal bedacht,

dass es gern brennt in der Weihnachtsnacht?

Vor lauter Glühwein und Grog sehen sie nicht,

wie das Kränzchen zusammenbricht.

Nun brennt gar alles lichterloh,

Weihnachtszeit, was sind wir froh!

20. Dezember 2018

+ + +

Gisela, die Weihnachtsgans, hat im Auge einen Glanz.

Ist es Kerze oder Träne – die Erinnerung an Schwäne?

Der Henker mit dem scharfen Beil,

lechzt nach ihr im Peking-Style.

Mit Gepruste und Geschnatter

macht sie grade noch die Flatter.

Wir wünschen ihr zu diesem Feste

immer nur das Allerbeste!

20. Dezember 2018

+ + +

Statt Kekse gibt es dieses Jahr

Erdbeerkäse – wunderbar!

Dazu noch etwas Schinkenwors

und Kindermilch – für den Dors

Statt Braten soll es Pizza sein

Salami drauf, das wäre fein

Das Fest der Liebe – wie ein Rausch

Ich bin Nadine von Frauentausch

20. Dezember 2018

+ + +

Wenn Menschen auf Weihnachtsmärkten brüllen,

ihre Becher randvoll mit Glühwein füllen,

die Schneeflocke fies auf die Rübe schneit,

dann beginnt sie, die schöne Weihnachtszeit.

21. Dezember 2018

+ + +

Die große Kekseschlacht ist da.

Mehr Kilos auch, oh wunderbar!

Denn aussichtslos ist dieser Kampf,

zu widerstehen dem süßen Mampf.

Der erste Glühwein, der ist lecker.

aufgepimpt wird er noch besser.

Doch leider bleibt's im Schädel hängen,

am nächsten Tag nicht zu verdrängen.

21. Dezember 2018

+ + +

"Geht das denn noch in dieser Woche?",

fragt ein Kunde, der sonst koche.

Natürlich, sage ich und denke:

eng wird's wieder, für Geschenke.

21. Dezember 2018

+ + +

Weihnachten steht vor der Tür.

Der ganze Stress! Doch bloß wofür?

Die Familie kommt. Ojemine!

Auf einmal hab' ich die Idee!

Die Eltern tanzen um den Baum.

Glückseligkeit! Man glaubt es kaum!

Meine Familie macht heut' richtig Spaß.

Im Kuchen steckt ein Tütchen Gras.

21. Dezember 2018

+ + +

Das Weihnachtsfest eilt schnell heran.

Ich freu’ mich auf den Weihnachtsmann.

Nur eine Sache hemmt mein Lachen:

kein Urlaub mehr, um frei zu machen.

21. Dezember 2018

+ + +

Alle Jahre wieder

doofe Weihnachtslieder.

Da lob ich mir doch sehr

die Tonträger von Slayer.

21. Dezember 2018

+ + +

Weihnachtsfeier, oh Weihnachtsfeier.

Jedes Jahr die gleiche Leier.

Alle sehnen sie herbei,

gute Laune, Völlerei.

Die Theke ist das erste Ziel.

"Heute trink' ich nicht so viel“,

dachtest du noch auf die Schnelle.

Morgens dann: Ausnücht'rungszelle.

21. Dezember 2018

+ + +

Silbrig-orange vor Flugsteig Z

steht vollgepackt der Easy-Jet.

Fliegt zum Weihnachtsfest in DUS,

Handgepäck unter den Sitz und Schluss.

21. Dezember 2018

+ + +

Hier steht er nun in voller Pracht!

Das Christkind hat an mich gedacht?

Mein Wunsch wird wahr, bin wirklich froh,

endlich ein Wohnzimmer mit Klo!

Ich denk nicht dran, heut rauszugeh'n,

um zu frier'n beim Pinkeln im Steh'n.

Stattdessen heb ich schnell das Bein,

nun zeigt der Duft, der Baum ist mein!

21. Dezember 2018

+ + +

Dem Art Direktor sei gedankt:

Es glitzert im Trophäenschrank.

Man feiert sich in allen Gängen.

Auch Feiertage kann man an den Nagel hängen.

21. Dezember 2018

+ + +

Am Baum will Malte Kerzlein pusten.

Huch, da setzt er ein, der Husten.

Tief, bronchial, mit gelben Bröckchen,

vor dem Fenster weiße Flöckchen.

Ist das die unschuld'ge Ficht?

Mutter, Vater, glauben’s nicht.

Sind Glyphosat und Fungizide,

vielleicht am Ende ohne Liebe?

21. Dezember 2018

+ + +

Atomare Weihnachten, die wünsch ich mir:

Das Pferd wird zum Einhorn, es glüht das Bier.

Der Weihnachtsbaum macht Photosynthese,

nur der Geigerzähler nervt, wenn ich ihn lese.

21. Dezember 2018

+ + +

Der Weihnachtswischmob wischt heran:

So wischt der neue Weihnachtsmann!

Das Weihnachts*****loch will das auch:

Ich furz nach altem Weihnachtsbrauch!

Na und? Der Weihnachtswaldschrat schreit:

Könnt Ihr auch schraten, wenn es schneit?

Ach, leider gibt's nur volle Pfosten

für den vakanten Santa-Posten.

21. Dezember 2018

+ + +

In Lametta geschmückt

ist der Köter entzückt.

Doch die Mutter wird motzen,

die Kinder könnten kotzen.

Doch bevor das passiert,

denkt der Papa irritiert:

"Eines frag' ich mich doch sehr -

Wo kommt denn eigentlich diese Töle her?"

21. Dezember 2018

+ + +

Gott der Geschenke, Gott der Präsente, dir widmen

wir – 4 Advente. Für ein festliches Halleluja bis zur

Rente. Bis nichts mehr drüber bleibt – außer Schulden

und zu viel Zeit. Die Enkel keinen Bock auf mich, weil

ich ihre Geschenke strich. Denn Schnaps ist teuer,

Schweigen auch. Drum trink ich jetzt, auf deinen Bauch.

Schlag ihn dir voll, du Schlittensohn,

möge Cola zahlen, dein' Höllenlohn!

21. Dezember 2018

+ + +

Wenn Österreich die Kipferl pudert,

und Deutschland sie genüsslich futtert.

Das fände jeder Wiener witzig.

So wie damals `78.

21. Dezember 2018

+ + +

Wie viele Worte werden doch gemacht,

geht's um die Frage: Was ist Weihnacht?

Familie, Freunde, Heiterkeit,

Liebe, Güte, Besinnlichkeit.

Dabei geht's doch, wenn wir ehrlich sind,

um einen Stall mit einem Kind:

Wie schön, dass du geboren bist,

unser Heiland Jesus Christ.

21. Dezember 2018

+ + +

Glühwein- oder Weihnachtsmarkt,

Konsumwahnsinn bis zum Infarkt.

Weniger "Muss", dafür mehr "Will",

fröhliche Weihnachten – gemeinsam & still.

21. Dezember 2018

+ + +

Die Nase rot vom Lühli-Wein,

es muss wohl schon Dezember sein.

Das wäre schön. Es stört mich nur:

Gesöff- gleich Außentemperatur.

Bermudas, Flip-Flops, Rauschgoldengel.

Wir werden blöde im Gedrängel.

Zimtsterne, Printen, Obst mit Schoko.

Und Lühli mit nem Schuss de Côco.

21. Dezember 2018

+ + +

Steckt im alten Postpaket

ein Rabe, der bedrohlich kräht?

Sind Frühling, Sommer, Herbst weit hinter

der Vorliebe für jeden Winter?

Freut er sich über alle Maßen,

kann er ’nen Drachen steigen lassen?

Besingt er mit der Fistelstimme

Feuer, Eis und Königsgrimme?

21. Dezember 2018

+ + +

Steht auf der Wunschlist’ ganz formell

“ICH WÜNCHE MIR EIN WINTAFELL“?

Darf Oma Weihnacht nicht durchs Tor,

sein Kindermund ruft laut “Hodor!“?

Rufst du ihn, bleibt die Reaktion im Rahmen

bis auf dieses: “Ein Kind hat keinen Namen“?

So kennst du sie, die Passion des Sohns:

Der Kleine guckt früh schon “Game of Thrones“.

21. Dezember 2018

So wird’s ein Gedicht:

Verfasse eine oder zwei Strophen über die verrückte Weihnachtszeit.

Bleib im Flow dank AABB-Reimschema, stimmiger Silbenzahl
und maximal 55 Zeichen pro Zeile (Leerzeichen inklusive).
Lade deine eigene Illustration hoch oder freu dich mit Glück auf eine von uns.
Und denk an die Nächstenliebe: Vor Weihnachten wird keiner gern beleidigt.

Wir schreiben dir eine E-Mail, sobald dein Beitrag online geht.

 

Na, dann mal los!

Mein Gedicht:

(noch 55 Zeichen)
(noch 55 Zeichen)
(noch 55 Zeichen)
(noch 55 Zeichen)
(noch 55 Zeichen)
(noch 55 Zeichen)
(noch 55 Zeichen)
(noch 55 Zeichen)

Zweite Strophe hinzufügen (optional)

Meine Illustration (optional)

Bild ausgewählt

Meine Angaben:

Mit Setzen des Häkchens willigen Sie ein, dass Ihre oben angegebenen Daten (Name oder Pseudonym) bei der Veröffentlichung des von Ihnen eingereichten Textes verwendet und veröffentlicht werden. Ihnen steht jederzeit ein Widerrufsrecht zur Verfügung.

 
Außerdem räumen Sie als Nutzer der DREHMOMENT – Agentur für kreatives Marketing GmbH die für die Durchführung der Weihnachtsaktion erforderlichen Rechte ein, insbesondere das öffentliche Zugänglichmachen, Vervielfältigen und Verbreiten in sozialen Medien.

Nur gute Reime lieben die Sprachexperten von WIENERS+WIENERS noch mehr als die Rechtschreibfehler von Textern und Artern. Damit Kulturschätze wie Gedichte auch in Zukunft geschrieben und gelesen werden können, spendet das Lektorat mit den Adleraugen deshalb für jede Strophe 5 Euro an den Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e. V. und freut sich auf viele weihnachtliche Verrücktheiten.

 

Eine Aktion von

*Das Spendenvolumen ist auf einen Höchstbetrag von 1.000 Euro begrenzt.